A- A A+
g19_header_8.jpg

kwb20131Am 10.4.2018 fand der Kurswettbewerb des G19 für die 44. Österreichische Chemie Olympiade (ÖChO) statt.

Weiterlesen: Kurswettbewerb der 44. ÖChO

IMG 20180404 132956Am 4.4 ging die 2c in den Wienerwald.

Mit einem Förster der Ottakringer-Waldschule erkundeten wir den Wald und lernten einiges dazu. Wir lernten viel über den Baumbestand, die Tierwelt und die Pflanzen des Waldes. Der Förster brachte uns aber auch die derzeitige Umweltsituation spielerisch näher, und zeigte uns Methoden, mit denen wir unsere Erde besser schützen können. Wer hätte gedacht, dass unsere Umwelt so komplex und spannend ist?

Weiterlesen: Waldtag der 2C

Mathematik Beitrag SymbolEin 3x3x3 Würfel ist aus 27 Standard-Würfeln geformt. Die Augensumme gegenüberliegender Seiten ist bei einem Standard-Würfel immer 7. Berechne die kleinstmögliche Summe der Augenzahlen aller an der Oberfläche des 3x3x3 großen Würfels sichtbaren Seitenflächen der kleinen Würfel.

(Zitiert aus www.zahlenjagd.at)

Weiterlesen: Das aktuelle Mathematik-Rätsel (04/18)

03Alois Kaufmann überlebte die Kindereuthanasieanstalt „Am Spiegelgrund“ und besuchte als Zeitzeuge mehrmals das G19.

Leider erreichte das G19 die Nachricht, dass Alois Kaufmann am 21. März 2018 in Wien gestorben ist. Bis vergangenen Juni ging er als Zeitzeuge und ehemaliges „Kind vom Spiegelgrund“ an Schulen – vor allem in Wien. An unserer Schule war er zuletzt im April 2017.

Die Warnungen vor Faschismus, Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und allen Ausgrenzungen von Menschen waren sein Hauptanliegen bei seinen Vorträgen und Gesprächen mit Schülerinnen und Schülern. Seine Herzlichkeit und sein Humor waren trotz seiner schweren Kindheit und deren traumatischen Folgen für seine Zuhörerinnen und Zuhörer immer wieder erstaunlich. Seine Frau Hermi begleitete ihn bei diesen Gesprächen und war ihm sein ganzes Leben lang eine starke Stütze und Hilfe.

Seine Zeitzeugengespräche bleiben mit Sicherheit vielen ehemaligen und heutigen Schülerinnen und Schülern in Erinnerung.

Weiterlesen: Zeitzeuge Alois Kaufmann verstorben

IMG 7369 1An einem eisigen Samstagabend, dem 17. März, trafen wir, die 5A, uns im Rahmen des Deutschunterrichts mit Frau Prof. Eisner bei der Brunnenpassage im 16. Bezirk, um unseren ersten Poetry Slam mitzuerleben. An diesem Ereignis durften wir nicht nur als einfaches Publikum, sonder sogar als Jury und und Vortragende teilnehmen, wobei beides mit Einfallsreichtum und Einsatz genutzt wurde.

Doch vorerst: Was ist ein Poetry Slam überhaupt? Als Erstes ist zu sagen, dass jeder, egal wie (un-)erfahren, jung oder alt, an einem Poetry Slam teilnehmen kann. Außerdem besteht die Jury aus dem Publikum selbst. Die Texte, welche vorgetragen werden, reichen von Gedichten über Geschichten bis hin zu fast gerappten Vorträgen. Kurz gesagt: Die Verfasser sind ziemlich uneingeschränkt, mit der einzigen Ausnahme, dass sie maximal fünf Minuten für ihre Performance Zeit haben.

Weiterlesen: Die 5A beim Poetry Slam

Schpfungspyramiden HPIm Rahmen des katholischen Religionsunterrichts setzte sich die 4C mit den biblischen Schöpfungserzählungen und den Aspekten von Tatsache und Geheimnis, dessen was wir sehen können, auseinander.

Die Erzählungen der Bibel über den Anfang beschreiben unsere Welt nicht als Tatsache, sondern als Geheimnis. Himmel und Erde bedeuten mehr, als das was wir sehen können. Sie haben für jede/n von uns eine besondere Bedeutung...

Weiterlesen: Die 4C und die Schöpfungserzählungen

Unterstufe Platz2

Unterstufenturnier Fußball:

Am 06.03.2018 fand das Unterstufenfußballtunier statt, an dem neun Klassen teilnahmen.

Als erstes ging es in die Gruppenphase. In Gruppe A spielten die ersten Klassen, in Gruppe B die zweiten Klassen und in Gruppe C die 3a, 4a und 4bc um den Einzug ins 1. und 2. Halbfinale. In der Gruppe A gewann die 1a mit sechs Punkten und kam so ins 1. Halbfinale mit dem zweitbesten aus der Gruppe C, der 3a. In das 2. Halbfinale kamen die 2b und die 4bc, die nur knapp Sieger von der Gruppe C wurde.

Weiterlesen: Fußballturniere am G19

IMG 0493Am 09. März 2018 besuchte die Zeitzeugin Gertraud Fletzberger das G19 und sprach dabei vor SchülerInnen der drei 4. Klassen.

Gertraud Fletzberger wurde 1932 unter ihrem Mädchennamen Propper in Wien geboren. Sie war als Augenzeugin dabei, als Adolf Hitler am 15. März 1938 inmitten seiner Wagenkolonne die Mariahilferstraße unter ohrenbetäubenden „Heilrufen“ die versammelten Menschenmassen entlangfuhr. Von diesem Tag an wurde für ihre bis dahin glückliche Familie schrittweise alles anders. Schließlich war es für die Familie klar, dass nur noch der Weg in die Emigration blieb. Nachdem es nicht gelungen war, für die gesamte Familie Visa zu erhalten, beschlossen ihre Eltern zunächst ihren zehnjährigen Bruder, ihre fünfjährige Schwester und sie mit einem Kindertransport der Schwedischen Israelmission nach Schweden zu schicken. Die Kinder wurden in verschiedenen Familien in unterschiedlichen Städten untergebracht. Nachdem Gertraud Fletzberger fast zwei Jahre bei ihren Pflegeeltern gelebt hatte, konnte sie von ihrer Mutter, die nach Schweden gekommen war und eine sehr bescheidene Wohnung gemietet hatte, aufgenommen werden.

Weiterlesen: Besuch der Zeitzeugin Gertraud Fletzberger

DSC 8396Das G19 unterstützt mit dieser Sozialaktion seit 2015 die Integrationshilfe (Sprachkurs) in der evangelischen Pfarrgemeinde A.B. Döbling. Flüchtlinge des laufenden Kurses kochten eine persische Frühlingssuppe, die mit Brot gegen eine Mindestspende von 2,50 EUR angeboten wurde.

In kürzester Zeit hieß es „sold out“ – Danke an unsere gesamte Schulgemeinschaft für die Unterstützung und den vielen Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen für ihr tatkräftiges Engagement!

Weiterlesen: Suppenaktion - Spendenergebnis 356,80 EUR - Herzlichen Dank an unsere Schulgemeinschaft!

Logo CollageAuch heuer hatten die Schülerinnen und Schüler der drei vierten Klassen die Gelegenheit, einen ersten Einblick in die Berufswelt zu bekommen. Im Rahmen der Berufspraktischen Tage arbeiteten sie drei Tage lang (29.1-31.1.2018) in einer Firma oder einem Unternehmen. Schon vor Monaten begannen die Schüler mit der Berufssuche, schrieben Bewerbungsschreiben und Lebensläufe und führten Vorstellungsgespräche mit ihren Arbeitgebern. Nach der erfolgreichen Bewerbung halfen alle in dem von ihnen zuvor ausgewählten Betrieb mit und bekamen einen ersten Eindruck, wie ihr Berufsalltag später einmal aussehen könnte. Jeder Schüler hatte die Gelegenheit sich einen Beruf, der ihn interessiert, wie zum Beispiel Tierpräparator/in im Naturhistorischen Museum, Volksschullehrer/in, Angestellte/r in einem Hotel, Kindergärtner/in, Mitarbeiter/in in einer Buchhandlung oder im Theater in der Josefstadt oder auch beim ORF und noch viele mehr auszusuchen.

Weiterlesen: Berufspraktische Tage im Schuljahr 2017/18

Unterkategorien

Die Synthese von Geistes- und Naturwissenschaften war schon immer Anliegen unseres Gymnasiums (siehe auch Schulprofil). Ein breites Angebot aus den Naturwissenschaften, in dem der Regelunterricht mit Sonderaktivitäten intensiviert und durch zahlreiche Extracurricularia ergänzt wird, nähert sich erfolgreich diesem Bildungsanspruch unseres Gymnasiums.

So können sich auch naturwissenschaftlich besonders interessierte Schülerinnen und Schüler für das klassische Gymnasium mit seinen traditionellen Schwerpunkten entscheiden, ohne damit einen Verlust anspruchsvoller und zeitgemäßer naturwissenschaftlicher Grundbildung hinnehmen zu müssen.

 Regelunterricht Biologie  Chemie  Physik Mathematik
 Wahlpflichtfächer Biologie
(6.-8.Kl.)
 Chemie
(7.-8.Kl.)
 Physik
(6.-8.Kl.)
 
 Unverb. Übungen  Naturwiss. Übungen 
(1., 3. und 4. Kl)
 Chemie Olympiade
5.-8. Kl.
   
 Sonstiges
  • zahlreiche Exkursionen
  • Naturwissenschaftlicher Tag (einmal im Jahr für 7. & 8. Kl)
  • fächerverbindender Unterricht
  • u.v.a.m.

Die neuesten Berichte: