A- A A+
g19_header_20.2.jpg

IMG 4In etlichen Klassen sind im Laufe des Jahres 2016 viele Keramiken entstanden.

 

Die Schalen in verschiedenen Größen wurden mit Hilfe von Gipsformen hergestellt. Der Ton wird in die Form hineingedrückt und trocken herausgestülpt. Danach werden die ungebrannten Schalen verbessert und bei 900 Grad in unserem Keramikofen gebrannt. Jetzt verhalten sich die Schalen wie Tontöpfe: sie zerfallen beim Befüllen nicht, aber das Wasser sickert durch den Ton durch. 

Um die Stabilität zu erhöhen und die Schalen als Essgeschirr vorzubereiten, werden die Formen glasiert (mit Glasurfarben  überzogen) und danach bei 1040 Grad erneut gebrannt.

 

Die ausgefeilte Technik vieler Schülerinnen und Schüler führte zu wunderschönen, gleichmäßig dünnen Schalen in vielen Variationen. Die mit Goldglasur überzogenen Tierkeramiken oder Schalen sind  Ziergegenstände, aber viele dieser Designobjekte aus dem Rohstoff  Erde mit blei – und kadmiumfreien Glasuren sind im täglichen Gebrauch.