A- A A+
g19_header_15.2.jpg

Dieses Schuljahr begann für uns, die Schülerinnen und Schüler der 2 B, sehr actionreich!

Wir trafen uns am Montag, den 8. September 2014, bereits um kurz vor 9 Uhr bei der U-Bahnstation Spittelau mit unseren Lehrerinnen Prof. Rötzer und Prof. Schmid-Feistl, um auf eine 2-tägige Exkursion aufzubrechen.

Dann ging es weiter mit dem Zug nach Niederkreuzstätten, wo wir unser Gepäck in Autos verladen durften. Jetzt konnte unsere Wanderung beginnen.
Es ging ca. eine Stunde durch den Ort, über Felder und das letzte Stück durch den Wald, bis wir zu einer Lichtung gelangten – zu den Ochys Waldhütten! Wir bekamen unser Gepäck und bezogen unsere Hütten - eine für die Buben und eine für die Mädchen. Kurz danach gab es schon Mittagessen - Schnitzel für alle... yammy!

Gut gestärkt machten wir nun eine Wanderung in den tiefen Wald, begleitet von zwei Outdoor-Trainern. Sie erklärten uns viel über den Wald und seine Bewohner. Einer der beiden hatte ein Jahr in Kanada im Wald gelebt. Wir machten Spiele, übten lautloses Anschleichen und entdeckten einen Fuchsbau. Anschließend versuchten wir auf mehrere Arten Feuer zu machen.
Vor dem Abendessen machten wir in Gruppen ein Biologie-Arbeitsblatt von Frau Prof. Rötzer. Dann grillten wir Würstel auf langen Spießen im Lagerfeuer und aßen sie mit Folienkartoffeln und Semmeln, zur Nachspeise Marshmallows.

Es wurde schon dunkel und beim Lagerfeuer lasen wir die Lieblingsstellen aus unseren mitgebrachten Büchern vor. Einige Fledermäuse konnten wir sehen. Dann war Schlafenszeit, wir durften in unseren Hütten aber noch plaudern und lesen. Der Mond schien durch die großen Dachfenster unserer Waldhäuser.

Nach einer eher kürzeren Nacht stiegen wir aus unseren Schlafsäcken und gingen zum Frühstück. Danach setzten wir uns an die Lagerfeuerstelle zu unserem Kletter-Trainer, der uns unser Vormittagsprogramm erklärte: Klettern im gleich an die Waldhütten anschließenden Kletterpark! Nach der Einschulung ging es los! Es gab 7 verschiedene Stufen - jede ein bisschen schwieriger und höher. Wir kletterten alle und konnten stolz sein! Manche von uns schafften sogar die schwierigste Stufe! 

Zum Mittagessen gab es Spaghetti. Doch dann mussten wir leider auch schon wieder die Taschen in die Autos räumen. Wir wanderten über die Felder. Auf dem Rückweg kamen wir durch eine Kellergasse, schauten in einen stockdunklen Weinkeller und besuchten zwei Bauernhöfe. In einem wurden  Kühe gehalten, im anderen Schafe und Kaninchen.
Gestärkt mit frischer Kuhmilch marschierten wir schnell eine lange Strecke durch die Siedlung, bis wir wieder beim Bahnhof ankamen. Gegen 16h 30 waren wir müde aber glücklich wieder bei der Schule.
                                                    
DAS WAR EIN ECHT TOLLER AUSFLUG !!!!!!!

Marie Franz, 2B