A- A A+
g19_header_22.2.jpg

VWA AkhmedovDie Gesellschaft Österreichischer Chemiker, der Fachverband der Chemischen Industrie Österreichs und der Verband der Chemielehrer/innen Österreichs prämieren jedes jahr ausgewählte Vorwissenschaftliche Arbeiten aus Chemie. Dieses Jahr konnte Donior Akhmedov (8a) mit seiner Arbeit "Molekülorbitaltheorie - Grundlagen und einfache Computerberechnungen." einen der fünf Hauptpreise erzielen. 

Die Arbeit widmet sich einer der elaboriertesten und erfolgreichsten Theorien zur Erklärung der chemischen Bindung, der Molekülorbitaltheorie. Die Jury lobte den überaus klaren Aufbau, den einleuchtenden Gedankengang, der - ganz im Sinne des Verfassers - den Weg des eigenen Verständnisses nachzuzeichnen versucht. Eigene Berechnungen mit Hilfe eines Computerprogramms illustrieren und erklären mit Hilfe gut eingebauter Abbildungen (Abb. oben das LUMO - lowest unoccupied molecular orbital - des Cyanidions). Das perfekte Layout rundete in den Augen der Jury das Bild dieser prämierungswürdigen Arbeit ab.

Donior Akhmedov (unten im Bild von der Siegerehrung des Landeswettbewerbs der 42. ÖChO ganz rechts) und die anderen Preisträger erhielten Urkunden sowie Buchgutscheine. 

LWSieger1