A- A A+
G19_cover.jpg

Im Rahmen dieses durch Vermittlung von erinnern.at zustande gekommenen Projekts – unter der Leitung von Frau Prof. Gasser und Herrn Prof. Krist – beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der 7a mit den Schicksalen zweier ehemaliger Absolventen des Döblinger Gymnasiums. Mithilfe diverser Dokumente (Meldezettel, Zeugnisse etc.) konnten die Lebenswege der ehemaligen Schüler Robert Subak und Dr. Oskar Hirsch nachverfolgt werden. Dieses Projekt war nicht bloß eine Einführung in die Methoden der historischen Arbeit, sondern führte den Schülerinnen und Schülern auch die Nähe zu diesen beiden Schicksalen vor Augen.

Weiterlesen: Steine für Bikernieki & Gedenk- und Erinnerungsreise nach Riga

10190616 10197784 1 doeblinger dlAm 23.5.2017 war es wieder einmal so weit. Im Theresianum fand das International Final von Business@school statt. Eine Gruppe aus dem Wahlpflichtfach „Angewandte Wirtschaft“ unserer Schule hatte die Qualifikation mit ihrer Geschäftsidee geschafft. Die Gruppe – bestehend aus Amelie Schindler, Sophie Rohrhofer, Elias Rapp, Laurenz Stempkowski und Lorenz Wanker - hatten einen Businessplan für ihre Geschäftsidee „Skaemp“- eine Online-Plattform, auf der kleine Veranstalter Tickets für ihre Events verkaufen können - ausgearbeitet und diesen bei der Regionalausscheidung in der Sperlgasse erfolgreich präsentiert.

Weiterlesen: International Final von Business@School

Nationalsozialismus in Wien. Opfer - Täter - Gegner

Politische Bildung ist eine der wesentlichen Säulen des Döblinger Gymnasiums, und daher freuen wir uns ganz besonders über das Erscheinen des 8. Bandes der Sachbuchreihe "Nationalsozialismus in den österreichischen Bundesländern". Die Autoren beschäftigen sich mit zentralen Fragen der Zeit des Nationalsozialismus in Wien auf verschiedenen Ebenen. Es ist die Geschichte sowohl der Täter als auch der Opfer und der GegnerInnen.
Die beiden Autoren, der Historiker Albert Lichtblau (Universität Salzburg) und Martin Krist, seit vielen Jahren Lehrer an unserer Schule und Wiener erinnern.at-Netzwerkkoordinator, schaffen es, besonders schwierige Sachverhalte wissenschaftlich fundiert in einer auch für Jugendliche verständlichen Sprache wiederzugeben. Wobei den Portraits und den Bildern, die Geschichten erzählen, eine besondere Bedeutung zukommt.

Weiterlesen: Nationalsozialismus in Wien. Opfer - Täter - Gegner

PragTitVom 23.4.-26.4. waren die siebenten Klassen mit ihren Klassenvorständen Prof. Stickler und Prof. Schwarz und ihren Deutschlehrerinnen Prof. Coll und Prof. Pleschko in Prag und lernten dort

Weiterlesen: Pragreise der 7. Klassen

Foto EckfeldLeider erreichte das G19 die Nachricht, dass Reinhold Eckfeld am 16. April 2017 im 96. Lebensjahr verstorben ist.

 

Das G19 kam mit ihm 1997 in Kontakt. Damals begannen SchülerInnen eines Wahlpflichtfaches Geschichte, dem im April 1938 erfolgten Ausschluss der jüdischen und nach NS-Terminologie als jüdisch geltenden Schülern nachzugehen. Dabei stießen sie auf Reinhold Eckfeld, der in Australien lebte. Er stellte seine Erinnerungen über seine Verhaftung während des Novemberpogroms und seine Fluchtgeschichte für dieses Projekt zur Verfügung.

Weiterlesen: Reinhold Eckfeld verstorben

IMG 1211Am Montag, den 27.3.2017 machten wir, die Schüler der 4a und 4b, eine Exkursion in die Gedenkstätte Mauthausen – das war ein unvergessliches Erlebnis.

 

Zuerst besichtigten wir die Todesstiege. In der Zeit des Nationalsozialismus mussten die „Arbeiter“ dort jeden Tag 30 kg schwere Steine hinauftragen. Jeden Tag mussten 20% von ihnen dort ihr Leben lassen. Manchmal erlaubten sich die SS-Männer einen „Spaß“ und stießen die Leute hinunter…  Heute sind die Stufen ziemlich eben, aber trotzdem war der Auf- und Abstieg für alle Schüler sehr anstrengend und vor allem emotional.

Weiterlesen: Lehrausgang nach Mauthausen

20170314 174515Roman Nemyrowskyy 4a ist einer der Gewinner des Redewettbewerbs Sag`s multi 2017!

Die Schulgemeinschaft gratuliert ihm sehr herzlich und freut sich mit ihm. Die Reise der Gewinner geht diesmal nach Berlin!

Weiterlesen: Was für eine Freude!