A- A A+
g19_header_7.jpg

IMG 0661Ma classe et moi, nous avons passé une très bonne semaine. Nous avons fait un cours de français, qui s’appelle „Rendez-vous français“. C’était toute la semaine. Deux hommes français sont venus pour nous parler en français.
L’un s’appelle Samio et l’autre Gil. Ils étaient très sympas. Samio était un black et avec lui nous avons fait des choses très cool. Gil venait de Paris, mais avec lui nous avons travaillé plus.


Nous avons eu un programme varié: nous avons rempli des feuilles, nous avons chanté, nous avons joué à beaucoup de jeux marrants et nous avons dansé. La meilleure chose était, que nous avons rigolé beaucoup ensemble. Je pense, que c’était un projet très intéressant et que nous avons appris beaucoup.

Liz Keller 6a

 

Rendez-vous Français
Das „Rendez-vous français“ ist ein jährliches von den Französischlehrerinnen organisiertes Projekt, bei dem echte Franzosen unsere Schule besuchen und mit den sechsten Klassen eine Woche lang ausschließlich französisch sprechen.
Heuer waren sie wieder da und zwar dieses Mal in unseren Klassen (6a und 6b). Bevor sie jedoch kamen, wurden wir in zwei leistungsorientierte Gruppen geteilt. Als die Woche begann, waren wir alle sehr gespannt, was uns nun wohl erwarten würde. Und vor allem: wer.


Und wir wurden nicht enttäuscht. Wir wurden mit zwei Native speakern betraut, die beide auf den ersten Blick sehr sympathisch aussahen. Unsere Tage waren dann so aufgeteilt, dass wir immer erst zwei Stunden den einen und dann drei den anderen Lehrer hatten. Meine Gruppe begann mit Samio. Er war – wie er selbst immer sagte – un black und war sehr lustig. Seine ganze Art war sehr jugendlich und energievoll und es machte viel Spaß mit ihm zu arbeiten, auch wenn er leider oft sehr schnell gesprochen hat und die Klasse ein unverständiges Gesicht machte. Aber dann hat er es langsam wiederholt und alles war klar.
Der zweite Lehrer, Gil, wirkte auf mich zuerst ein bisschen strenger, aber eigentlich war er genauso lustig wie Samio, allerdings auf eine andere Art und Weise. Er verstand und sprach selber ein bisschen deutsch, was er uns nicht vorenthielt und immer wieder französische Begriffe auf Deutsch erklärte. Das fand ich persönlich nicht so gut, weil man, wenn man ein Wort auf Französisch nicht kannte, einfach die deutsche Übersetzung verwendete, anstatt einen anderen französischen Begriff zu finden.


In dieser Woche haben wir unter anderem die Themen Gesundheit, Reisen, Festivals und Essen besprochen und Arbeitsblätter dazu gemeinsam erarbeitet. Das hat dazu geführt, dass wir jetzt ein viel größeres Vokabular haben und ich finde auch, dass man jetzt viel mehr versteht, nachdem man fünf Tage lang nur diese Sprache gehört hat. Aber das lustigste von allem waren die Lieder und die Spiele. Wir haben zum Beispiel ein französisches Kinderlied (Link unten) gesungen, was uns allen sehr viel Spaß gemacht hat und auch Lieder von Louane und Joe Dassin durften natürlich nicht fehlen. Gespielt haben wir hauptsächlich Bingo, was wirklich immer sehr lustig war und auch zu unserem Zahlenverständnis erheblich beigetragen hat.
Zum Abschluss kann ich nur sagen, dass ich sehr froh bin, dass unsere Professorinnen die beiden zu uns geholt hat. Wir haben sehr viel dazu gelernt und dabei auch noch Spaß gehabt.
Annina Paul, 6a

 

Alouette gentille alouette: https://youtu.be/L_hFw_cWg9U